7. September 2017, Gütersloh, Pressegespräch Bürgertag in der Stadthalle. Henning Schulz, Gabriele Conert, Jan-Erik Weinekötter und Dr. Brigitte Mohn.

Bürgertag informiert über Vielfalt der Zivilgesellschaft und feiert freiwilliges Engagement

Mit seinen Vereinen, Stiftungen, gemeinnützigen Organisationen, sozialen und kulturellen Initiativen verfügt die Stadt Gütersloh über eine besonders vielfältige, leistungsfähige Zivilgesellschaft. Tausende freiwillig engagierter Bürgerinnen und Bürger setzen sich ohne großes Aufsehen für ihr Gemeinwesen ein. Sie bilden das Rückgrat unseres Zusammenlebens und sorgen für den sozialen Zusammenhalt.

Bürgerschaftliches Engagement wird oft als selbstverständlich hingenommen, selten hervorgehoben oder gefeiert. Dies zu ändern und das Engagement in den Mittelpunkt öffentlichen Interesses zu rücken, ist das Ziel des Bürgertages am Samstag, 16. September 2017, rund um den Theodor-Heuss-Platz, den Dreiecksplatz und die Stadthalle. Initiatoren sind die Stadt Gütersloh, der Verein Michaeliswoche, die Gütersloh Marketing GmbH und die Bertelsmann Stiftung.

„Bis heute, 40 Jahre nach der Gründung der Bertelsmann Stiftung, gehört die Förderung zivilgesellschaftlichen Engagements zu den Grundpfeilern unserer Arbeit. Das steht ganz in der Tradition meines Vaters Reinhard Mohn und unserer Stifterfamilie, die sich schon immer für die Stadt Gütersloh engagiert hat. Daher war es mir und meinen Vorstandskollegen ein ganz besonderes Anliegen, unser Jubiläum gemeinsam mit der Stadt Gütersloh und seinen engagierten Bürgerinnen und Bürgern zu feiern“, sagt Brigitte Mohn, Vorstand der Bertelsmann Stiftung, in einem Pressegespräch zur Vorstellung des Programms des Bürgerstages.

„Engagement benötigt professionelle und gut vernetzte Anlaufstellen vor Ort, sowie Vereine, Politik und Wirtschaft, die zusammen anpacken. Daher bin ich Bürgermeister Henning Schulz und der Stadt Gütersloh sehr dankbar, dass auch hier in Gütersloh jetzt ein Konzept für die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements erarbeitet wird“, freut sich Mohn über die Initiative der Stadtverwaltung.

„Der Bürgertag ist eine hervorragende Gelegenheit, das Bürgerengagement in Gütersloh in seiner Bandbreite und unglaublichen Vielfalt darzustellen“, erklärt Bürgermeister Henning Schulz. „Wir wollen den Tag zum Anlass nehmen, mit Ehrenamtlichen und solchen, die sich engagieren wollen, direkt ins Gespräch zu kommen. Für uns als Stadt ist dies genau der richtige Zeitpunkt, denn gerade haben wir unser Konzept zur Förderung und Koordination des Ehrenamtes vorgestellt. Es ist ein ‚Start-Konzept‘, das im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern weiter entwickelt werden soll“, so Schulz.

Der Bürgertag biete dazu ein einzigartiges Forum, weil hier all diejenigen erreicht werden könnten, die sich engagieren oder engagieren wollen. Deshalb werden seine Mitarbeiter und er persönlich mit dem ‚Stadt-Rad‘, einem mobilen Informationsstand, auf dem Bürgertag als direkte Ansprechpartner vertreten sein, verspricht Schulz.

Letzte Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Die Vorarbeiten für den Bürgertag sind inzwischen so gut wie abgeschlossen: Insgesamt werden 63 zivilgesellschaftliche Organisationen dabei sein. Die Öffentlichkeits-Kampagne läuft bereits seit dem 18. August. In den Mittelpunkt werden engagierte Bürgerinnen und Bürger gestellt. Ihr Engagement und Informationen zum Bürgertag finden sich auf Plakaten, Postkarten, auf Facebook und der Website www.guetersloh-tatkraeftig.de. 

Der Bürgertag wird am 16. September um 11:00 Uhr auf der Bühne am Dreiecksplatz durch eine musikalische Einstimmung eröffnet. Im Anschluss geben Henning Schulz und Brigitte Mohn gemeinsam den Startschuss für das Programm. Auf dem Dreiecksplatz und auf dem Theodor-Heuss-Platz besteht an 65 Ständen und Aktionsflächen die Möglichkeit, sich zu informieren, ins Gespräch zu kommen oder sich sportlich zu betätigen.

Für jede Altersgruppe wird etwas dabei sein. Vom Instrumentenbau für die kleinen Besucherinnen und Besucher, einem Hip-Hop-Workshop für Jugendliche oder der „Bürgerpavillon 2057“ zum Mitdiskutieren für alle. Für das leibliche Wohl ist durch die anliegende Gastronomie gesorgt. Der Bürgertag soll um 18.00 Uhr mit einer besonderen musikalischen Darbietung beendet werden.

Partner

Gütersloh Marketing
Die Gütersloh Marketing GmbH (gtm) hat es sich zur Aufgabe gemacht, das positive Image der Stadt Gütersloh zu stärken. Das machen wir zum einen durch die Entwicklung von Ideen und die Umsetzung von Projekten sowie die Durchführung von Veranstaltungen. Zum anderen bündeln wir als Dachorganisation gesellschaftliches, soziales, wirtschaftliches, kulturelles und persönliches Engagement.

Die Gütersloh Marketing GmbH (gtm) bringt die Menschen und Interessengemeinschaften aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur zusammen. Ein Beispiel ist der „Tag der Vereine“, den wir zusammen mit dem Verein Michaeliswoche im Jahr 2009 ins Leben gerufen haben, um dem ehrenamtlichen Engagement der Gütersloher eine Plattform zu bieten.  Wir freuen uns sehr, dass sich die Bertelsmann Stiftung mit der gtm, dem Verein Michaeliswoche und der Stadt Gütersloh zusammengeschlossen hat, um mit den GütersloherInnen den „Bürgertag“ zu feiern und damit den Vereinen und allen Ehrenamtlichen in unserer Stadt eine noch stärkere Präsenz in der Öffentlichkeit zu verleihen.
www.guetersloh-marketing.de 

 

 

Stadt Gütersloh
Tue Gutes und rede darüber?! In typisch ostwestfälischer Zurückhaltung hört man nicht selten ein „Ach das ist doch selbstverständlich“, wenn man in Gütersloh nach den Gründen für ehrenamtliches Engagement fragt. Dabei ist der Einsatz für eine gute Sache und für andere Menschen hier fest in der Tradition verankert. Das hat – nicht nur - seinen Ursprung in der pietistischen Glaubenswelt des 19. Jahrhunderts und ist sehr eng mit der sozialen Struktur einer Stadt verbunden, in deren Ortsteilen auch heute noch viele Vereine ihren Beitrag zum gesellschaftlichen Leben leisten. Allein über 100 Sportvereine in Gütersloh sind dafür ein Beispiel. Ihr sportlicher Erfolg ist meßbar, für die gesellschaftliche Relevanz, die ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich Erziehung, Integration und Bildung hat, gibt es vermutlich nur Annäherungswerte. Das gilt auch für die Leistungen sozialen Engagements insgesamt in der Stadt. Ob Suppenküche oder Grüne Damen (und Herren), Bürgerstiftung und Hospizbewegung, politisches oder religionsgebundenes Engagement, Feuerwehr oder Schulpflegschaft, Kulturveranstaltungen wie Gütersloher Sommer oder die Woche der Kleinen Künste – Ehrenamt wirkt. Vielfältig und bereichernd für das Zusammenleben in der Stadt, für diejenigen, die davon profitieren, aber offensichtlich auch für diejenigen, die ihre Zeit diesem Einsatz widmen. Dafür soll der Bürgertag am 16. September ein Beispiel sein.
www.guetersloh.de 

 


Verein Michaeliswoche
Die Kooperation und Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen, Vereinen und interessierten Bürgern waren dem Verein Michaeliswoche, dem „Verein der Vereine“, immer schon ein wichtiges Anliegen. Dementsprechend haben wir von Beginn an den „Tag der Vereine“, der seit 2009 jährlich stattfindet, unterstützt. Dabei war es uns besonders wichtig, allen Beteiligten und Besuchern nicht nur einen interessanten, informativen Tag zu bieten, sondern den unterschiedlichen Vereinen auch eine Präsentations-Plattform zu ermöglichen. Nach unserer Fusion mit dem Verkehrsverein werden wir unser Engagement für die Gütersloher Vereine weiter verstärken und freuen uns sehr auf den „Bürgertag“, bei dem wir gemeinsam das großartige freiwillige Engagement in Gütersloh feiern.
www.michaeliswoche.de 

 


Bertelsmann Stiftung: seit 40 Jahren engagiert für die Gesellschaft
Seit 40 Jahren setzt sich die Bertelsmann Stiftung für eine gerechte Teilhabe aller am gesellschaftlichen Leben ein. Sie will Bildung verbessern, Demokratie gestalten, Gesellschaft entwickeln, Gesundheit aktivieren, Kultur leben und Wirtschaft stärken. Durch ihr Engagement möchte sie alle Bürgerinnen und Bürger ermutigen, sich für das Gemeinwohl einzusetzen. Sie ist unabhängig vom Unternehmen und parteipolitisch neutral.

Die gemeinnützige Stiftung wurde 1977 von Reinhard Mohn gegründet. Sein Leben war von dem Leitgedanken geprägt, dass Eigentum verpflichtet. Er erkannte früh die große Bedeutung der Zivilgesellschaft für ein funktionierendes Gemeinweisen und den Zusammenhalt in einer Gesellschaft. Aus seiner Überzeugung, dass der Staat nicht alles regeln kann, sondern Unternehmer und Bürger auch ihre Beiträge leisten müssen, hat er sich für die Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements eingesetzt – unter anderem mit der Gründung der ersten Bürgerstiftung Deutschlands 1996 in seiner Heimatstadt Gütersloh.
www.bertelsmann-stiftung.de

Pressemitteilung

Pressemitteilung zum Download